10 Jahre Reken-Stiftung

Imagefilm im neuen Fenster öffnen

Start
3.000 Euro-Spende an die DLRG Reken

Seit 1978 engagiert sich die DLRG Ortsgruppe Reken mit ihren derzeit rund 420 Mitgliedern, davon 260 jünger als 18 Jahre, in der Schwimmausbildung von Kindern und Jugendlichen sowie im Rettungssport. Das Ziel besteht darin, die jungen Mitglieder zu sicheren Schwimmer*innen und möglichst auch zu Rettungsschwimmer*innen auszubilden. Letztere übernehmen in vielen Fällen schon im jugendlichen Alter Aufgaben als Trainer und geben ihr Wissen und Können an die Jüngeren weiter.  So verfährt die im Anbau neben dem Foyer des Frei- und Hallenbades beheimatete Rekener Ortsgruppe schon seit 40 Jahren, und das mit durchweg positiven Ergebnissen. Der Gewinn von zahlreichen Bronze-, Silber- und Goldmedaillen von der nationalen bis hinauf zur internationalen Ebene unterstreicht diese Erfolgsstory nachdrücklich.

Kuratoriumsmitglied Clemens Wenning (l.) und der stellvertretende Reken-Stiftungs-Vorsitzende Heiner Schemmer (r.) überreichen einen Scheck über 3.000 Euro an die Trainerin Desirée Korte und an Professor Dr. Klaus Mecking, den Vorsitzenden der DLRG Ortsgruppe Reken.

„Vor wenigen Tagen konnten wir endlich einen stark vergrößerten Raum beziehen, den die Gemeinde Reken an unsere bisherigen 12 Quadratmeter angebaut hat und uns als modernes Vereinsheim zur Verfügung stellt“, berichtet der Vorsitzende Professor Dr. Klaus Mecking bei der Übergabe eines 3.000 Euro-Spendenschecks durch Heiner Schemmer und Clemens Wenning von der Reken-Stiftung. „Die neue Räumlichkeit steigert nicht nur die Attraktivität der DLRG Reken. Die Trainerinnen und Trainer können in angenehmer Atmosphäre jetzt Pausen zwischen den Übungseinheiten für die Kleinen überbrücken, Sitzungen können abgehalten und Schulungen im Rahmen der Ausbildung zum Deutschen Rettungsschwimmabzeichen durchgeführt werden. Mit dem Geld der Reken-Stiftung haben wir die dafür erforderlichen Besprechungstische angeschafft.“ (hh)

 


© Reken Stiftung 2010